Leistungsspektrum

In unseren modernen, hochwertigen Räumen, die natürlich über die notwendigen Infrastrukturen verfügen wie z.B. ESD Schutz in allen Räumen, fertigen wir für Sie. Dabei ist die Zufriedenheit unserer Kunden unser Leitziel. Wir können vom Prototyp über die Nullserie bis zu Serien unterschiedlicher Größe termingerecht und präzise fertigen.

Qualität hat für uns eine besondere Bedeutung. Sie beginnt bei der Analyse der Idee, geht über die Entwicklung des Produkts und der Prozesse, Koordination der Zulieferer bis hin zum zugelassenen, geprüften Endprodukt.

Wir beraten Sie bei der einzusetzenden Technologie, den anzuwendenden Normen, den dafür vorgeschriebenen Gesetzen und den erforderlichen Arbeitsabläufen.





Hier finden Sie uns

EMB Die Elektronik Manufaktur
Im Burkhardtsfeld 15
75335 Dobel

Telefon: +49 7083 932 83 77

Mobil: +49 162 249 08 08

Aktuelles

DLR Portal - News-Archiv Raumfahrt

Europäisches Satellitennavigationssystem Galileo setzt Probebetrieb fort (Fri, 19 Jul 2019)
Der Probebetrieb (Initial Services) des europäischen Satellitennavigationssystems Galileo ist erfolgreich wiederhergestellt. Galileo war von einem technischen Zwischenfall im Zusammenhang mit seiner Infrastruktur am Boden betroffen. Der Vorfall führte zu einer vorübergehenden Unterbrechung der global verfügbaren Galileo-Navigations- und Zeit-Dienste, mit Ausnahme des Galileo Such- und Rettungs-Service. Der sogenannte Search-and-Rescue-Dienst, der für die Lokalisierung und Hilfe von Menschen in Not-Situationen wie im Meer oder auf Bergen verwendet wird, war davon nicht betroffen und blieb betriebsbereit. Der technische Zwischenfall entstand durch eine Fehlfunktion der Anlagen in den Galileo-Kontrollzentren, die die Zeit und Bahnvorhersagen berechnen und für das Prozessieren der Navigationsnachricht verwendet werden. Die Störung beeinträchtigte verschiedene Elemente in den Kontrollzentren in Fucino (Italien) sowie am DLR-Standort in Oberpfaffenhofen.
>> Mehr lesen

Ein Vulkan und 1.000.000 Datenpakete (Thu, 18 Jul 2019)
Mehrere tausend Kilometer zieht sich eine Wolke über die nördliche Hemisphäre. Bei seiner Eruption am 22. Juni 2019 schleuderte der Vulkan Raikoke auf den russischen Kurileninseln eine massive Gas- und Aschewolke über 10 Kilometer hoch in die Atmosphäre. Der europäische Satellit Sentinel-5 Precursor erfasst das darin enthaltene Schwefeldioxid und liefert so wichtige Informationen für Wissenschaftler, aber auch für den Flugverkehr.
>> Mehr lesen

Druckversion Druckversion | Sitemap
© EMB Die Elektronik Manufaktur